Hier wech

Lippische Wörter-Plakate unterstützen die Gesundheitsstiftung Lippe

Das „Lippische Wörter“-Plakat erfreut sich bei den Lipperinnen und Lippern großer Beliebtheit. Auf dem von der Lemgoer Werbeagentur sagner-heinze entwickelten Plakat sind zahlreiche Wörter und Formulierungen aus dem lippischen Sprachgebrauch vereint, so z. B. „hier wech“, “Dönekens“ oder „Pölter“.

Zur Unterstützung der Gesundheitsstiftung Lippe entschloss sich die Agentur dazu, für jedes verkaufte „Lipper Plakat“ im Großformat einen Euro als Zustiftung an die Gesundheitsstiftung Lippe zu geben. Verkaufsstart war im November 2013. Im ersten Jahr sind bereits 1.800 dieser Plakate verkauft worden. Die Agentur hat den Betrag auf 2.000 Euro aufgerundet und der Gesundheitsstiftung Lippe als Zustiftung übergeben.

Vorstandvorsitzender Friedel Heuwinkel freut sich über den speziell „lippischen“ Einsatz für die Stiftung und lobt die besondere Idee: „Wir verwenden selbst zahlreiche dieser lippischen Ausdrücke in unserem Alltag oder hören sie von anderen Lipperinnen und Lippern, ohne es recht zu bemerken. Es ist toll, sie einmal auf einem Plakat vereint zu sehen!“. Anke Garnjost betreut das Projekt bei der Agentur und berichtet, wie groß die Resonanz bereits beim Aufruf zur Sammlung lippischer Wörter war: „Wir haben die Aktion im vergangenen Jahr über Facebook gestartet und es kamen täglich neue Vorschläge dazu.“, freut sie sich.

Als Unterstützung der Stiftung haben sie sich für eine Zustiftung entschieden. „Eine Zustiftung fließt direkt in den Vermögensstock und wirkt dort langfristig in den Erträgen, die die Stiftung nutzt, um die Gesundheitsversorgung in der Region zu sichern und weiter zu verbessern“, weiß Tobias Heinze, Geschäftsführer von sagner-heinze. „Zudem wird die Summe vom Kreis Lippe verdoppelt“, erläutert er.

Angespornt von dem bisherigen Erfolg und der schönen Möglichkeit, dass Lipperinnen und Lipper mit dem Kauf des „Lipper-Plakates“ die Gesundheitsstiftung Lippe aktiv unterstützen können, hat sich die Firma sagner-heinze dazu entschlossen, die Spenden-Aktion um ein weiteres Jahr zu verlängern. Das Ziel ist, der Stiftung Ende 2015 wieder einen mindestens ebenso großen Betrag zuführen zu können.

Informationen zur Plakat-Aktion sowie eine interaktive Übersetzung aller Wörter ins Hochdeutsche finden sich unter www.hier-wech.de.