Gesundheitsstiftung Lippe vergibt diesjährigen Gesundheitspreis zum Thema „Lehrergesundheit“

(Detmold) Bereits zum fünften Mal hat die Gesundheitsstiftung Lippe den
„Gesundheitspreis Lippe“ ausgeschrieben – in diesem Jahr zum Thema „Lehrergesundheit“. Die Grund- und weiterführenden Schulen in Lippe konnten sich bis Ende Mai um Fördergelder in Höhe von fünf mal 500 Euro für bereits bestehende oder
noch zu initiierende Projekte bewerben. Die fünf Preisträger haben am 25. Juni im
Rahmen einer feierlichen Verleihung den Preis aus den Händen des Vorsitzenden des
Vorstandes der Stiftung, Landrat Dr. Axel Lehmann und des Kuratoriumsvorsitzenden Dr.
Albert Hüser entgegengenommen.

„Jährlich erkranken tausende von Lehrkräften aufgrund der hohen psychosozialen Belastung am Arbeitsplatz Schule“, führte Landrat Dr. Axel Lehmann in seiner Begrüßung der Preisträger und Gremienvertreter der Gesundheitsstiftung anlässlich der Preisverleihung des diesjährigen Gesundheitspreises Lippe aus. Er verwies auf die besorgniserregend hohen Zahlen vorzeitiger Pensionierungen und dem daraus resultierenden Lehrermangel. Qualitätsverlust von Unterricht und Erziehung, geringere Lernerfolge und schließlich auch die Abnahme der Anzahl erfolgreicher Schulabschlüsse sind die Folgen. Diese alarmierenden Fakten und der deutlich werdende gesamtgesellschaftliche Schaden haben die Gesundheitsstiftung bewogen, den Focus auf die Gesundheit des Lehrpersonals an lippischen Schulen zu richten.

In seiner Laudatio dankte Wilfried Starke, selber ehemaliger Lehrer und Schulrat a.D. im Kreis Lippe, jetzt amtierender Präsident des Kreissportbundes und Kuratoriumsmitglied der Stiftung, allen Beteiligten für ihr Engagement um das gesundheitliche Wohlbefinden der Kolleginnen und Kollegen. Er gratulierte den Preisträgern sehr herzlich zu ihrer Auszeichnung. „Mit den insgesamt 9 Schulen, die sich um eine Förderung beworben haben, gibt es in Lippe hervorragende Multiplikatoren für das Thema Lehrergesundheit“ stellte Starke fest und verriet, dass er dem Schulamt im Kreishaus den Tipp gab, doch diese Multiplikatoren für die interne Fortbildung zu nutzen.

Die fünf Preisträger – die Gesamtschule Aspe, die Grundschule In der Senne aus Augustdorf, die Grundschule Kirchheide, die Grundschule Horn sowie die Grundschule Heidenoldendorf stellten ihre Projekte vor und zeigten, wie unterschiedlich und kreativ das Thema „Lehrergesundheit“ angegangen werden kann:
In Bad Salzuflen–Aspe widmet man sich den Themen „Entspannung und Fitness“, in Horn
wurde eine Wohlfühloase im Außenbereich der Schule geschaffen. Auch in Detmold-
Heidenoldendorf entstand eine „Grüne Insel“ auf dem Schulgelände als Ruheinsel. Die
Grundschule In der Senne, Augustdorf beschäftigte sich intensiv mit der psychischen
Gesundheit als Beitrag zur Zufriedenheit im Beruf. Konkret werden die Mittel hier verwendet für eine Ganztagskonferenz zum Thema „Lehrergesundheit“ unter professioneller Moderation. Für eine gesundheitsfördernde Atmosphäre im Lehrerzimmer wird die Grundschule Kirchheide das Preisgeld verwenden. Es werden Ausstattungsgegenstände wie beispielsweise ein Hydrometer gekauft.

„Insgesamt war es eine sehr inspirierende Preisverleihung, denn jedes Projekt ist, wie von uns in der Ausschreibung gefordert, auf Langfristigkeit ausgelegt und hat Potential, wohltuend und gesundheitsfördernd zu sein“, betont Kordula Potthast, Co-Leiterin des Kompetenzteams des Kreises Lippe, die gemeinsam mit den weiteren Jurymitgliedern Landrat Dr. Lehmann, Dr. Hüser, Wilfried Starke, Kuratoriumsmitglied der Stiftung und Prof. Dr. Thomas Brune, ebenfalls Mitglied des Kuratoriums und Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, die Bewerbungen geprüft und die Preisträger ausgewählt hat.