In die Zukunft investieren

Der Freundeskreis Panzerbataillone 203-214-213 e.V. stiftet der Gesundheitsstiftung Lippe 1.000 Euro zu
Seit 1986 engagiert sich der Verein „Freundeskreis Panzerbataillone 203-214-213“ für unschuldig in Not geratene Soldaten und ihre Familie sowie weitere gemeinnützige und mildtätige Einrichtungen in der Region. In jedem Jahr spendet er gemäß Satzung zu diesem Zweck einen bestimmten Betrag. 2016 fließen 1.000 Euro als Zustiftung an die Gesundheitsstiftung Lippe. Im Rahmen der Zustiftungsübergabe in der Familienklinik in Detmold haben die Vertreter von Stiftung und Klinikum Lippe den Vereinsmitgliedern und ihrem Vorstand herzlichen Dank für die Unterstützung ausgesprochen.
„In diesem Jahr haben wir uns für die Unterstützung der Ehefrau eines erkrankten Kameraden sowie der Familienklinik in Detmold entschieden.“, schildert Daniel Laux, 1. Vorsitzender des Vereins. Über die Verbindungsaufnahme mit dem Klinikum seien sie auf die Gesundheitsstiftung Lippe gestoßen. „Wir haben uns dazu entschieden, anstatt einer Spende eine Zustiftung an die Stiftung zu geben.“, so Laux weiter. Eine Zustiftung fließt direkt in den Vermögensstock der Stiftung und wirkt dort nachhaltig über die Erträge weiter. „Zudem doppelt der Kreis Lippe die Zustiftung, sodass aus 1.000 Euro dann 2.000 Euro für die Stiftung werden.“, legt Dr. Albert Hüser, Kuratoriumsvorsitzender der Gesundheitsstiftung Lippe, die Besonderheit dieser Zuwendung dar.
„Mit der Zustiftung möchten wir zum Ausdruck bringen, wie wichtig uns die Arbeit des Klinikums, in diesem Jahr besonders der Familienklinik, ist.“, betont Heribert Trope, stellvertretender Vorsitzender des Freundeskreises. Das Projekt sei noch sehr jung, aber aus seiner Sicht eine zukunftsorientierte Variante.
„Der Vorstand der Gesundheitsstiftung hat kürzlich die finanzielle Förderung diverserer Anschaffungen für die Familienklinik beschlossen.“, berichtet Dr. Hüser. Dazu zählten neben medizinischen Geräten, wie ein Phototherapiesystem für die Neugeborenen-Intensivstation und ein Multifrequenzmessgerät zur Messung der Flüssigkeitsverteilung bei Neugeborenen auch Trostgeschenke und ein Tischkicker für die kleinen Patienten. „Ein großes Dankeschön an den Freundeskreis der Panzerbataillone 203-214-213 dafür, dass sie unsere Fördermöglichkeiten langfristig erweitert haben!“, bedankt sich Dr. Hüser herzlich.
Die Vereinsmitglieder und ihr Vorstand des Freundeskreises freuen sich darüber, dass ihre Unterstützung so gut ankommt: „Was gibt es Schöneres, als in die Zukunft unserer Familien im Lipperland zu investieren!“, schließen Laux und Trope.

Lipper spenden Zahngold

Zahnzentrum Lippe übergibt Zustiftung an die Gesundheitsstiftung Lippe

Wenn alter Zahnersatz entfernt werden muss oder nicht mehr benötigt wird, gehört dieser erst einmal den Patienten. Diese können sich dann entscheiden, ob sie das Zahngold behalten oder einem gemeinnützigen Zweck zukommen lassen möchten. Im Zahnzentrum Lippe in Detmold haben sich in den vergangenen Jahren so viele Patienten für die Option der Spende entschieden, dass über den Verkauf des sogenannten „Scheidgutes“ 38.175,42 Euro zusammengekommen sind. Diese hat Dr. Dieter Mülke im Namen der Patienten des Zahnzentrum jetzt als Zustiftung an die gemeinnützige Gesundheitsstiftung Lippe gegeben. Im Rahmen der Zustiftungsübergabe in der Familienklinik in Detmold sprachen die Vertreter von Stiftung und Klinikum Lippe dem Team des Zahnzentrums und allen Patienten ihren herzlichen Dank für die großartige Unterstützung aus. Weiterlesen

Bewegungsförderung

Gesundheitsstiftung Lippe schreibt Gesundheitspreis zum Thema „Bewegung“ aus

Alle Menschen und vor allem Kinder verfügen über einen natürlichen Drang nach Bewegung. Doch genau dieser kann in der sogenannten „Sitzschule“ oft eingeschränkt sein, wobei gerade die Schule ein wichtiger Ort ist, um das Arbeits- und Bewegungsverhalten und somit auch das Gesundheitsverhalten nachhaltig positiv zu beeinflussen. Bereits vor mehr als zwei Jahrzehnten hat diese Erkenntnis dazu geführt, dass Schulen mehr Bewegung in den Schulalltag integriert haben, mittlerweile nicht mehr nur außerhalb des eigentlichen Unterrichts, sondern auch als integralen Bestandteil der Schule als Lernraum insgesamt. Diese Aktivitäten möchte die Gesundheitsstiftung Lippe fördern und vergibt den „Gesundheitspreis Lippe 2016“ an Grund- und weiterführende Schulen in Lippe, die im Bereich „Bewegung“ besonders engagiert sind. Weiterlesen

Gesunde Mediennutzung

Fünf Preisträger des Gesundheitspreises Lippe 2015 im Kreishaus ausgezeichnet

51.936981, 8.84858. Allen GPS-Interessierten dürften diese Zahlen etwas sagen. Handelt es sich dabei doch um Koordinaten, die einen Wegpunkt definieren. In dem Fall lässt sich über die beiden Koordinaten das Kreishaus in Detmold lokalisieren, in dem jüngst die offizielle Preisverleihung des Gesundheitspreises Lippe 2015 stattgefunden hat. GPS kommt auch beim Geocaching zum Einsatz. Die moderne Form der Schnitzeljagd ist ein Beispiel für den Einsatz und die Nutzung von Medien im Alltag. Es gibt noch zahlreiche weitere Arten von Medien und ihrer Nutzung, die uns täglich begleiten. Aus diesem Grund widmete sich der zum zweiten Mal ausgeschriebene Gesundheitspreis der Gesundheitsstiftung Lippe auch diesem Thema. Die lippischen Schulen konnten sich bereits im vergangenen Jahr bei der Stiftung um fünfmal 500 Euro bewerben.

Im Besonderen lag der Fokus dabei auf der thematischen Verbindung von Mediennutzung und Gesundheit. Das Statistik-Portal statista zeigt auf, dass 94% der Jugendlichen täglich oder mehrmals pro Woche das Internet nutzen. Landrat Dr. Axel Lehmann, Vorstandsvorsitzender der Gesundheitsstiftung Lippe, betonte in seiner Begrüßung, „dass oft die Fortschritte der Digitalisierung diskutiert werden, doch welche Auswirkungen dieses veränderte Nutzungsverhalten auf unsere Gesundheit hat, bleibt oft unbeleuchtet.“ Aus diesem Grund sei es besonders wichtig, die beiden Themen vereint zu betrachten.
Die direkten Zusammenhänge machte auch Dr. med. Ulrich Preuß in seinem kurzen Impuls deutlich. Er ist Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Klinikum Lippe und war ebenfalls in der Jury: „Die Welt der Medien wird weiter expandieren. Umso wichtiger ist es, Medienkompetenz zu vermitteln und eventuell auftretende Gesundheitsstörungen ernsthaft zu betrachten und zu behandeln“.

Die Jury aus Mitgliedern der Stiftungsgremien sowie Fachpersonal des Klinikum Lippe hat die eingegangenen Bewerbungen bewertet und die fünf Gewinnerinstitutionen ausgewählt.
Die fünf Preisträger Städtische Realschule Aspe, August-Hermann-Francke-Gymnasium in Detmold, Karla-Raveh-Gesamtschule des Kreises Lippe in Lemgo, Gesamtschule im Schulzentrum Aspe in Bad Salzuflen sowie die Sekundarschule NORDLIPPE in Extertal stellten ihre Projekte vor und zeigten, wie unterschiedlich das ausgeschriebene Thema behandelt werden kann. So gibt es in der Städtischen Realschule Aspe ein Schulschaufenster, in dem die Schüler aus ihrem Alltag berichten, das August-Hermann-Francke-Gymnasium setzt sich im Rahmen eines Informatik-Kurses unter dem Titel „Medien – Schlecht und recht oder Helfer im Alltag“ mit dem Thema auseinander und hat u.a. das Geocaching für den gesunden Einsatz auserkoren. Die Karla-Raveh-Gesamtschule des Kreises Lippe bildet Medienberater als Multiplikatoren aus. Die Gesamtschule im Schulzentrum Aspe in Bad Salzuflen begegnet dem Thema mit dem Einsatz von iPads im Unterricht und die Sekundarschule NORDLIPPE in Extertal hat eine gemeinsame Medienwoche zur kritischen und offenen Auseinandersetzung durchgeführt.

Bei der Preisübergabe zollten Vorstandsvorsitzender Dr. Lehmann und Kuratoriumsvorsitzender Dr. Albert Hüser den fünf Preisträgern Anerkennung für ihr Engagement und wünschten viel Erfolg bei der Weiterführung ihrer Vorhaben. Den abschließenden gesunden Imbiss nutzten die Preisträger und Gäste für einen kommunikationsreichen und gemütlichen Ausklang der Preisverleihung.

Die Gesundheitspreis Lippe wird im Herbst 2016 den Gesundheitspreis erneut ausschreiben. Das Thema hierfür wird noch abgestimmt. Bildungseinrichtungen können ihre Vorschläge gern bei der Stiftung einreichen.

Ausschreibung Gesundheitspreis Lippe 2015

Zweite Bewerbungsphase läuft noch bis zum 31. März 2016.

Die Gesundheitsstiftung Lippe hatte bereits im vergangenen Jahr den Gesundheitspreis Lippe 2015 unter dem Thema „Mediennutzung“ ausgeschrieben, erhielt jedoch nur eine Bewerbung, die überzeugt hat. Aus diesem Grund ruft die Stiftung noch einmal zur Bewerbung auf und hat die Frist bis zum 31. März 2016 verlängert.

„Es besteht die Vermutung, dass einige Bildungseinrichtungen eventuell noch keine konkreten Ideen entwickelt haben, wie sie eine entsprechende Förderung in diesem Bereich einsetzen könnten“, äußert sich Marie-Theres Hahn, Projektleiterin bei der Gesundheitsstiftung. Aus diesem Grund bietet sie den Lehrkräften explizit an, sich bei Interesse bei ihr zu melden und Möglichkeiten der Aktivitäten in diesem Bereich im Vorfeld gemeinsam zu erörtern.

Vorschläge sind z.B., das Fördergeld für die Anschaffung wichtiger Technik zu nutzen, die dann eingesetzt werden kann, um eine Beschäftigung mit dem Thema überhaupt erst möglich zu machen. Eine weitere Möglichkeit wäre, für die medialen Aktivitäten Offline-Alternativen zu überlegen und diese gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern umzusetzen.

Die erste Ausschreibung mit allen weiteren Infos zum Thema findet sich hier.